Slowenien / Friaul 2021


Slowenien und Friaul: Slowenien grenzt an Österreich, Italien, Ungarn und Kroatien. Mit gut 2.000.000 Einwohner ist es auch flächenmäßig ein kleiner, überschaubarer Staat. Wir möchten hier die Julischen Alpen, die Hochebene von Pokljuka und die Adriaküste besuchen. Es erwarten uns tolle Landschaften mit bizarren Bergen, schöne Seen und das adriatische Meer mit romantischen Orten. Auf der Rückreise besuchen wir die italienische Provinz Friaul. Diese liegt abseits der großen Touristenroute und wir versprechen uns hier ebenfalls viel Ruhe, alte Orte und den östlichsten Teil der Dolomiten mit dem schönen Campanile di Val Montagna. Einen Abstecher nach Triest, der Hauptstadt von Friaul - Julisch Venetien, mit schönen Gebäuden und malerischen Gassen sowie adriatischem Flair wird ein weiterer Höhepunkt sein.

Mit im Gepäck ist diesmal ein SUP-Board von Indiana mit 11,6 Fuß Länge. Unterwegs gibt es einige Seen auf denen ich damit paddeln möchte. 

Ich bin sehr gespannt, wie diese Reise wird, da wir viel „Neuland“ zu entdecken haben. 

Euch wünsche ich wieder viel Spaß beim Lesen. 


03.09. - 06.09.2021 Von Köln aus fahren wir zunächst nach Schweinfurt. Dort besuchen wir meine Cousine Helga. Es ist ein schöner Abend und nach einem gemeinsamen Frühstück fahren wir weiter bis Bad Tölz. Dort stellen wir unseren Nepomuk ab und schlendern an der Isarpromenade entlang in die schöne Altstadt. Es ist sonnig und warm und so gönnen wir uns auch ein Eis. Die Sorte heißt natürlich Bad Tölz. Wir übernachten am ruhigen Parkplatz. 
Nach dem Frühstück geht es über Miesbach und Irschenberg auf die A9 welche wir bei Traunstein verlassen. Vorbei  an Inzell und Zell am See fahren wir in Fusch auf die Großglockner Hochalpenstraße. Wir genießen die tolle Aussicht auf die vergletscherten Berge, die bei diesem schönen Wetter besonders wirkt. Unterhalb der Franz Josef Höhe parken wir mit Blick auf den Großglockner, den höchsten Berg Österreichs. Nachts mache ich noch ein paar Sternenaufnahmen. 
Anderntags wandern wir hoch zur Oberwalderhütte, 2973m hoch gelegen. Entlang des Gamsgrubenwegs, von hier tolles Panorama hinüber zum Großglockner, geht es ab dem Wasserfallwinkel über vom Gletscher abgeschliffene Felsen. Am oberen Burgstall, auf dem die Hütte thront, leitet ein Klettersteig mit Drahtseilen und Metallkrampen bis kurz unterhalb der Oberwalder Hütte. Jetzt noch über einen verschneiten Steig und wir erreichen unser Ziel. Nach einem Kakao steigen wir noch eine Stunde weiter hoch zu einer Anhöhe, 3180m. Danach machen wir uns an den langen Abstieg. Das Wetter meint es gut mit uns und so hatten wir wieder einen schönen Tag. 


07.09. - 09.09.2021 Wir fahren über die Glocknerstrasse hinab nach Heiligenblut, weiter durch das Mölltal, vorbei an Döllach und Winklern. In Lienz, Osttirol, kaufen wirLebensmittel ein. Weiter geht es dann über Oberdrauburg, Hermagor und Mauthen und über den Wurzenpass mit 18% Steigung. Abwärts gehts nach Kranjska Gora in Slowenien wo wir auf einem Womo Stellplatz Feierabend machen. 
Bei schönstem Wetter fahren wir vorbei an einer russischen Kapelle. Diese ist aus dem 1. Weltkrieg. Hier haben viele russische Kriegsgefangene eine Straße hoch zum Vršic-Pass gebaut.Das Kopfsteinpflaster ist besser in Schuss als so manche asphaltierte Straße in Köln. Von hier geht es hinunter nach Trenta. Diese Region gehörte vor 1918 noch zu Österreich. Entlang des Flusses  Soča gehts weiter durch den gleichnamigen Ort, Bovec und hierher nach Kobarid auf den Campingplatz Koren. Ein Rundgang nach Kobarid endete mit Cevapcici und einem Krug Laško dunkel. 
Heute wandern wir von Kobarid zur Kirche St. Anton. Hier liegen im Beinhaus die Gebeine vieler italienischer Soldaten, gefallen an der Isonzo-Front (Soča). Der Steig führt uns zu der Ansiedlung Tonocovgrad aus dem 7. Jahrhundert und weiter vorbei an alten italienischen Kampfgräben. Zum Abschluss besuchen wir den Wasserfall des Kozjak Baches, der in ein türkises Becken fließt. Wieder haben wir tolles Wetter. Es sind noch ungewöhnlich viele Urlauber unterwegs. Leider hört man vielerorts den Lärm der Motorräder. Am Faker See in Österreich ist z. Zt. ein Harley Davidson Treffen. Ok. Alle möchten ihr Hobby fröhnen. 


10.09. - 14.09.2021 Von Kobarid fahren wir nach Most na Soči. Hier soll man auf der angestauten Soča wunderbar Standup Paddeling ( SUP ) machen können. Gesagt getan. Wir verbrachten zwei tolle Tage hier. Auf dem smaragdgrünen Fluss paddeln wir durch enge Schluchten und an schönen Landschaften vorbei. Sonntags fahren wir weiter zum Wocheiner See. Hier im Kamp Zlatorog in Ukanc ist noch Hochbetrieb. Wir ergattern ein schönes Plätzchen und paddeln mit unserem Sup-Board auf dem See. 
Am nächsten Tag wandern wir zum Wasserfall Slap Savica und steil hoch, mit Drahtseilen versehene Steige, zum Crno Jezero Bergsee. 
Am letzten Tag hier in Ukanc befahren wir den kompletten See bei schönem Wetter. Mittags kommt ein leichter Wind auf und somit erhöhte Anforderungen beim Paddeln. Wir unterbrachen die Tour mit sonnenbaden und lesen. 


15.09. - 18.09.2021 Der Wetterbericht meldet ab morgen eine Störung aus dem Mittelmeerraum. Also geschaut wo das Wetter sich einigermaßen hält. In Kärnten.  So fahren wir überdieHochebene von Pokljuka nach Bled auf den Campingplatz Šobec. Der Platz ist sehr gepflegt. Minigolf, Wassersport und vieles mehr wird angeboten. Von hier fahren wir zum Faaker See und ans WestuferdesWeißensee. Weiter geht es nach Spittal und zum Millstätter See. Dort paddele ich mit dem SUP bei schönem Wetter auf dem See. Ein Abstecher zur Ostseite des Weißensee zum Abend ist auch ganznett. Unser Nachtquartier ist der Gemeindesportplatz in Hermagor. Der Besuch am Presseggersee ladet ebenfalls zum Paddeln ein. Sehr schön ist der Wanderweg um den See. Besonders reizvoll sind die Schilffelder, aus denen immer wieder Singvögel hochfliegen.